Donnerstag, 13. Juli 2017

Rezension: "Once She dreamed" von Abbiy Glines

Inhaltsangabe: 
Jeder der je in Moulton, Alabama geboren und aufgewachsen ist hat die Kleinstadt nie verlassen. Doch Sammy Jo Knox will die Ausnahme von der Regel sein. Sie möchte nicht heiraten und en Kind nach dem anderen bekommen, sie möchte die Welt sehen  und ihr Leben leben.
Das ganze Postkartenbild mit Haus, weißem Zaun und den 1,.7 Kindern mag ja für die Leute in Moulton genug sein, aber nicht für sie ... 


Meine Einschätzung: 
Als ich vor einigen Monaten beim Stöbern bei Amazon auf diesen Zweiteiler aus der Feder von Abbi Glines gestoßen bin fand ich den Klappentext ziemlich interessant. Und da es so gut klang setzte ich es auf meine Wunschliste, die ich täglich nach gratis Büchern sortiere und wenig später war "OsD" gratis und ich zögerte nicht lange und klickte auf kaufen.
Doch es sollte noch Wochen dauern bis ich es lesen würde und dann gestern Abend war es dann soweit.

Und oh Gott was war ich enttäuscht.
Der Schreibstil ist durchaus angenehm und auch flüssig zu lesen. Doch der Schreibstil allein kann ein Buch nicht tragen, der Inhalt muss auch stimmen und dieser stimmte hier bei weitem nicht. Sicher, Sammy Jo will raus aus Moulton, doch die Art und Weise, wie sie dies bewerkstelligen will ist mehr als bedenklich.
Die Denkweise der Menschen in Moulton, Alabama war mir definitiv zu rückständig und auch sonst sah ich Denkfehler, die schon nicht mehr schön waren.
Wenn Sammy Jo raus will, warum hat sie sich dann nicht schulisch den Allerwertesten aufgerissen, sich für Stipendien beworben oder sonst was getan. Stattdessen will sie ein Cinderella Märchen, einen Ritter in glänzender Rüstung und ner Menge Kohle damit er mit ihr Reisen kann.
Irgendwie nicht unbedingt die emanzipierteste Einstellung.

Die Handlung selbst war am Anfang etwas langatmig und wurde gegen Ende interessanter, aber nicht so interessant, dass ich für 99 Seiten 99ct ausgeben möchte. Zu Mal die Bewertungen für Bd. 2 auch nicht gerade der Brüller sind. 


Mein Fazit:
3 Sterne - Potential war da, dass in meinen Augen leider nicht genutzt wurde. Ob ich Bd. 2 noch lese entscheide ich spontan.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe